Den Kürzungen ein Gesicht geben

Rotstiftpolitik in Hamburg – der Doppelhaushalt 2013/14

pauline /pixelio.de
pauline /pixelio.de

Mitte Dezember wird in der Bürgerschaft der Hamburger Haushalt für die Jahre 2013 und 2014 verabschiedet. Überall in der Stadt drohen in Zukunft weitere Kürzungen und Schließungen von sozialen Einrichtungen. Noch ist vieles unkonkret, doch inzwischen treffen immer mehr, ganz konkrete Hiobsbotschaften ein. Um die Berichte zu sammeln, haben wir eine Mail-Adresse eingerichtet, über die alle HamburgerInnen (auch anonym) über konkrete Kürzungsabsichten informieren können: kuerzungsmelder@linksfraktion-hamburg.de

Gegen die Kürzungsvorhaben des SPD-Senats regt sich auch Widerstand. Bereits seit dem Frühjahr protestieren Einrichtungen aus der offenen Kinder- und Jugendarbeit gegen die geplanten Einsparungen. Neben dem Netzwerk Offene Kinder- und Jugendarbeit (NOKIJA) erheben immer mehr Initiativen ihre Stimme gegen die Zumutungen der Sparpolitik des Hamburger Senats. Wir wollen mit der Seite abgescholzt.de ein Forum für den vielfältigen Protest bieten und DEN KÜRZUNGEN EIN GESICHT GEBEN.

Wir meinen, dass die Kinder- und Jugendarbeit, Frauen-, MigrantInnen- und Stadtteilprojekte verteidigt werden müssen. Die Erfahrung zeigt: Kämpfen lohnt sich. Noch ist es nicht zu spät!