28. September 2012

Entscheidung über Kürzungen in Harburg geht in die nächste Runde

http://forum-hamburg.com /papabär

http://forum-hamburg.com /papabär

Vor einer Woche wurden im Harburger Jugendhilfeausschuss die vom Senat vorgegebenen Kürzungen von zehn Prozent – insgesamt 211.000 Euro – mehrheitlich abgelehnt. Gegen die Stimmen der SPD und der FDP wurden sowohl das Sparpaket der Verwaltung als auch eines der SPD abgelehnt. (Elbe Wochenblatt berichtet: http://www.elbe-wochenblatt.de/neugraben/lokales/streichliste-vom-tisch-und-jetzt-d11969.html)

Neben dem Rieckhof, der Spielaktion Affentanz und dem Sportangebot Op de Bünte sind auch der Margaretenhort, zu dem das Treffpunkthaus Heimfeld gehört, das Spielhaus Neuwiedenthal mit seinem Bauspielplatz und das Kinderzentrum in der Seehofsiedlung in Neuenfelde von den Kürzungen betroffen. Sie werden ihr Angebot künftig deutlich reduzieren müssen, sollten die Kürzungen wie geplant durchgeführt werden. Der Nachmittagsgruppe Neuenfelde, dem mobilen Projekt Eißendorf, dem Sportangebot Op de Bünte und dem Spielhaus Sandbek droht sogar die Schließung.

Dass die Kürzungspläne in Harburg auf Widerstand stoßen, verwundert folglich nicht. Für den Erhalt des Spielhauses Neuwiedenthal konnten bereits über 1.000 Unterschriften gesammelt werden, die dem Harburger Sozialdezernenten Holger Stuhlmann überreicht wurden. Im Internet organisieren sich die UnterstützerInnen der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Harburg in der Facebook-Gruppe „Rettet das Haus der Jugend Neuwiedenthal“: http://www.facebook.com/groups/390758444296477/ Sie fordern vom SPD-Senat auf, „die beabsichtigten Kürzungen in vollem Umfang zurückzunehmen und zukünftig für eine nachhaltige und verbindliche Absicherung der Arbeitsfelder Sorge zu tragen!“

Der nächste wichtige Termin steht für sie die UnterstützerInnen bereits auf dem Programm: Am 2. Oktober tagt erneut der Jugendhilfeausschuss um 18 Uhr im Meistersaal (Museumsplatz 1) zu den Kürzungsplänen in Harburg.

Quelle: http://www.abgescholzt.de/politik/kuerzungsmeldungen/detail/artikel/entscheidung-ueber-kuerzungen-in-harburg-geht-in-die-naechste-runde/